Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/.sites/839/site1388/web/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3 Hodenkrebs mit ausgiebigen Metastasten
 
Übersicht Blog Index Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. Juni 2018, 09:15:22

News: Unser neuer Flyer ( Früherkennung und Symptome bei Hodenkrebs ) ist Online und steht zum Download im PDF Format bereit.

FORUM HODENKREBS Österreich - VFHÖ  |  Intern  |  Mitglieder stellen sich vor  |  Thema: Hodenkrebs mit ausgiebigen Metastasten 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Hodenkrebs mit ausgiebigen Metastasten  (Gelesen 14850 mal)
Werner Tsch Themen Starter
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« am: 14. Oktober 2009, 10:21:53 »

Hallo!
Da ich mich irgendwie nicht ganz zu recht komme mit dem Aufbau dieser HP und wie man Nachrichten oder Berichte neu schreiben kann, versuche ich es mal auf diesem Weg!

Mir wurde im Sommer 09 nach langem herrumsuchen diag. leider haben sich bei mir Metastasen in Form von Lymphknoten in der Größe von fast 12 cm im Bauchrau, Thorax und am Hals gebildet!

Es begann schon früher, wenn ich zurück denke, dass ich Schmerzen in der Leisten Gegend hatte, aber wie halt oft, meint man eine Entzündung oder sonst was. Dann bekam ich im Sommer für längere Zeit Fieber! Auch keine tragische Sache, da Sommergrippe ja jeder kennt. Nach einigen Tagen ging das Fieber weg, aber meine Abgeschlagenheit blieb aufrecht.

Nach einigen Tagen Arbeit bekam ich fürchterliche Kreuzschmerzen und wieder Fieber. Meldete mich wieder Krank und habe einen Freund gebeten, mir am Rücken zu massieren, da ich schon dermaßen verspannt vom vielen Liegen war. Erst er wurde aufmerksam, dass ich am Hals einen "Knoten" habe den ich mir ansehen sollte.

Bei meiner erneuerlichen Krankmeldung Teil 3 habe ich meinen Arzt darauf hingewiesen, der meinte es wäre ein Lymphknoten. Da ich auch Bauchschmerzen und Kreuzschmerzen hatte hat er mich für eine Oberbauch- Unterbauch und Hals Sono geschickt, wo der Arzt ausgeprägte große Lymphknoten feststellte. Paraortal war ein Lymphpaket 11 cm Groß, der am Hals war 7 cm groß und dahinter lag einer mit 5 cm Größe....

Er hat mir empfohlen in das KH zu gehen! Dort angekommen wurde ich auf Screening vom Lymphknoten Krebs für 4 Tage aufgenommen, habe Knochen Scan erhalten, CT, MRI und Beckenkammpunktion (3 x sehr schmerzhaft) sowie eine OP am Hals, wo mir der Knoten zur histologischen Fragestellung herraus geschnitten wurde. Dann die bangen 10 Tage, bis ich einen "Vorabbefund" bekam, wo mich gefragt worden ist, ob ich meine Hoden schon untersucht hätte.

Die sind ohne Knuppel oder sonstiges immer am selben Platz gewesen, und man hat mich gebeten, einen Schall auf die Hoden zu machen. Somit wurde dann auch sofort der 1.3cm Große Tumor am rechten Hoden festgestellt. Mir wurde dann gesagt, da ich früher als Kind einen sog. "Wanderhoden" hatte, dass dies ein 25 Fach höheres Risiko ist, einen Krebs zu bekommen.

Somit wurde ich in das KH gebracht und begann sofort mit einer 3 Fach Chemo... 5 Tage Cisplatin und Etoposid mit sowie am ersten Tag noch Bleomycin dazu, dann 3 Wochen Pause wobei ich jeden 8 Tag zusätzlch Bleomydin bekommen habe, diese Zyklen wurden 3 x durchgeführt.

Allerdings konnte ich den Zyklus Intervall nicht einhalten, da meine Blutwerte ständig schlecht waren und sich nur langsam von der intensiven Chemo erholt haben.

Ich habe nun den 3 Zyklus geschafft, sollte einen weiteren machen aber das Blutbild macht nicht mit, und in der Zwischenzeit wurde schon wieder ein CT gefahren wo sich sämtliche "Metastasen - Knoten" sich auf die Größe von ca. 2 cm zurückgebildet haben. Die Tumormarker im Blut sind auch teutlich retour gegangen  und ich muss nun abwarten, ob ich noch einen 4. Zyklus noch machen soll. Ich habe eine PET-CT Untersuchung nun in den kommenden Tagen, die entscheiden wird, ob ich den vierten Zyklus nun bekomme, erst dann wird mir der rechten Hoden Semikastriert!

Dann hoffe ich, daß ich meine Krankheit zumindest besiegt habe und möchte gerne auf Kur gehen, da ich ziemlich fertig bin. Hat jemand eine Ahnung wie lange man dafür eigentlich warten muss, dass man eine Kur bewilligt bekommt, wenn man Krebspatient ist? Und wie lange dauert eigentlich der Bescheid, für den Antrag der begünstigten Behinderten?

Den Behinderten Pass habe ich bekommen, aber ich warte noch immer auf diesen Wisch, dass ich den meinem zum Glück sehr tollerablen Arbeitsgeber vorweisen kann!

Danke, euch einen lieben Gruss und alles Gute Werner
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2009, 16:46:11 von Peter » Gespeichert
Peter
Vorstand
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 42


eineiiger Zwilling


WWW
« Antworten #1 am: 16. Oktober 2009, 17:02:24 »

hallo werner,

willkommen hier im forum, wenn auch unter solchen umständen!

anscheinend hast du dich ja doch zurecht gefunden, immerhin hast du ja was geschrieben  Zwinkernd ich hab deinen text nur etwas formatiert um ihn flüssiger lesen zu können.

nun was soll ich dir als  gleichgesinnter dazu sagen...

sei froh das du ja anscheinend auf die therapie ansprichst und die LK kleiner werden. ich selber hatte einen mit so 8cm im hinteren bauchraum. men primär tumor war über 3cm im linken hoden. hatte 4x PEB und 2x PEI, und eine OP für die LK. jetzt ist seit august 08 zum gkück ruhe.

hatte selber auf einer seite leisten, und auf der anderen seite pendelhoden.

mich würde interessieren in welhcem spital du bist?
weil ich frage mich warum wurde der primärtumor nicht schon entfernt um

1. zu wissen welche art, seminom oder nichtseminom (wegen richtiger behandlung)
2. um weiteres ausbreiten zu verhindern

oder wurdest du am hoden punktiert (gewebeprobe)?

bei mir war auch ultraschall, und die worte des arztes waren "das muss raus" und einen tag später war der hoden schon weg!

kuraufenthalt ist so eine sache in Österreich. es gibt da nicht wirklich welche was den krebs betrifft. eher immer so in neurologischer richtung.

wegen behinderung: wenn du den pass schon hast da sollte da ja eh der grad der behinderung drinnenstehen?!

den bescheid bekommt man eigentlich vorher, da ist dann eine beilage dabei die man zurücksendet ob man einen ausweis will. der bescheid wird auserdem eh auch an den arbeitgeber per post gesendet.

ich hatte meinen antrag in so 6 wochen durch in etwa.


was mir noch einfällt wegen dem bleomycin, auch die lunge angucken lassen, weil das zeug kann auch eine fibrose verursachen. röntgen, lungenfunktion usw...

ich wünsche die auf jeden fall das das staging mal positiv ausfällt !

viel glück und kraft weiterhin  Zwinkernd
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2009, 16:14:53 von Peter » Gespeichert

MFG Peter

Nichtseminom (Embryonales Karzinom)
pT2 N3M0S2 (Stadium 2c nach Royal-Marsden) [C62.1]
Retroperitoneale Lymphknotenmetastase [C77.2]
inguinaler Ablatio testis sin. 01/08
Port-A-Cath Implantation 02/08
4 Zyklen nach PEB Protokoll
Laparoskopische RLA 06/08
2 Zyklen nach PEI Protokoll
Werner Tsch Themen Starter
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« Antworten #2 am: 19. Oktober 2009, 07:42:33 »

Hallo Peter!
Danke für deine Antwort und dein "Korrektur lesen", naja leide bin ich in solchen Dingen nicht so perfekt....
Zu deiner Frage:
Da mir der Lymhknoten am Hals (5cm) zur histologischen Befundung entnommen wurde, konnte in spätere Folge, nachdem Tumor Zellen eines Seminom gefunden worden sind im Lymhknoten mich darauf hinweisen, ich sollte doch mal den Hoden kontrollieren bzw einen Schall machen. Am Hoden selber konnte ich keinen Tumor tasten, da dieser sich in der Mitte des Hoden sich befindet und auch für einen Urologen nicht Tastbar war!

Wegen meiner ausgeprägten Metastasen im gesamten Bauchraum, inklusive Hals Bereich und Thorax musste sofort mit der Chemo begonnen werden und nicht, wie auch die Urologen es ebenso meinten, den Tumor zu entfernen. Von daher bekam ich sofort meine Chemo Zyklen (3 an der Zahl)

Leider erhielt ich keinen Porth a cath, und jetzt möchte ich auch keinen mehr haben, aber in der Zeit der Chemo wünschte ich mir schon einen, denn meine Venen sind ziemlich schlecht zu finden gewesen und auch immer wieder entzündlich geworden! Das würde ich jeden Betroffenen empfehlen!

Nun, es wären auch bei mir 4 Zyklen vorgesehen, aber da sich mein Blutbild schwer erholt, hat man jetzt voram mal vorm Letzten Zyklus abgesehen, was aber nicht heisst, dass ich noch einen bekommen müsste. Es wird sich wohl alles mit der PET-CT Untersuchung herausstellen, ob ein 4 Zyklus von nöten ist.

Mir wurde ebenso einen Lungenfunktionsstest durchgeführt, der meine Lungenkapazität und Leistung feststellt. Auch dass habe ich schon hinter mir.

Ich hoffe, kich konnte dir helfen und warte nun auf meine PET-CT Untersuchung und dann wird wohl der OP-Termin fixiert werden. Aber wie gesagt, die Lymhknoten im Bauchraum sind alle auf ein Maß von höchsten 2 cm zurück gegangen und das sieht, lt. der onkologischen Ärztin gut aus.

Lieben Gruss
Werner
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
FORUM HODENKREBS Österreich - VFHÖ  |  Intern  |  Mitglieder stellen sich vor  |  Thema: Hodenkrebs mit ausgiebigen Metastasten « vorheriges nächstes »

Verlinken Sie dieses Thema...
 
In einem Forum (BBCode) 
 
Auf einer Webseite (HTML)

Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.6 | SMF © 2006, Simple Machines LLC
Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 19 Zugriffen.

 ©2008 - 2009 FORUM HODENKREBS  

Nach oben

Mobile Version | Archiv Version | Link zu uns | Kontakt zum VFHÖ |

Gehostet von www.world4you.com - Ihr Hosting Provider.at